Skip to main content

Die Geburtstagsfeier - Ein Rückblick

Das Profinetzwerk wird 10 – Ein Rückblick auf die Geburtstagsfeier am 02.11.2010
von Barbarella Dura

Eine Überraschung sollte sie werden – die Feier zum 10-jährigen Geburtstag des Profinetzwerks. Alle hielten dicht. Nichts war durchgesickert, niemand wusste, was zu erwarten war.
Geburtstagstorte
Die Spannung stand allen Frauen, die sich am Dienstag, den 02. November 2010 im Raum E20 der VHS Kaarst einfanden, ins Gesicht geschrieben. Die freundliche Begrüßung mit Sekt und Orangensaft versprach viel und sogleich wurde geklüngelt. Statt der üblichen U-Form-Anordnung der Tische gab es mehrere „Tischoasen“, an denen bis zu acht Frauen Platz nehmen konnten. An einer Wand standen ein Rednerpult sowie eine Gitarre mit Verstärker. Aha, es würde Musik und Reden geben!

Patricia Verena Fister übernahm die Moderation des Abends und stieg am Beispiel von Coco Chanel in das Thema „erfolgreiche Frauen“ ein. Ihre lockere, humorvolle Art fesselte die rund 50 anwesenden Damen von Anfang an. Dann zeigte Frau Fister anhand eines Wollknäuels, was netzwerken bedeutet. Sie behielt den Anfang des Fadens in der Hand und warf das Knäuel Frau Peters zu. Diese behielt wiederum ein Stück Wolle in der Hand und reichte das Knäuel weiter. Am Ende waren alle Damen miteinander verbunden – ein gutes Netzwerk eben.
Patricia Verena Fister   Ein gutes Netzwerk
Eine schöne Rede über die Entstehung und den Verlauf des Profinetzwerks hielt Hildegard Fuhrmann von der Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreis-Neuss. Sie ließ die Aktivitäten der letzten zehn Jahre Revue passieren und führte allen vor Augen, wie wichtig und nützlich das Profinetzwerk ist.

Nun enthüllte sich auch, wer hinter der Gitarre steckte. Die Liedermacherin und Sängerin Jutta Koch schlug zu Beginn ein wenig nachdenkliche, dann immer fröhlicher werdende Töne an. Ein Blick in die Runde zeigte: Die anwesenden Damen fühlten sich gut unterhalten.
Jutta Koch
Eine kleine Pause brachte Suppe, Brötchen, gute Gespräche und ein näheres Kennenlernen.

Im Anschluss trug Barbarella Dura ihre eigens für diesen Anlass verfasste Kurzgeschichte „Das erste Mal“ vor. Sie beschreibt darin das Gefühl, das wohl alle Frauen befällt, wenn sie das erste Mal zu einem Netzwerktreffen gehen. Über die Nervosität und Anspannung, aber auch darüber, was alles Lustiges geschehen kann, wenn so viele Frauen aufeinander treffen.

Der besondere Gast des Abends war der Kaarster Bürgermeister Franz-Josef Moormann, der sich ganz alleine in die Höhle der Löwinnen wagte und eine amüsante Rede hielt. Er zeigte deutlich seine Wertschätzung gegenüber dem, was Frauen als Netzwerkerinnen auszeichnet und bedankte sich besonders bei Frau Brieske und Frau Peters, die das Profinetzwerk so engagiert betreuen.
Bürgermeister Franz-Josef Moormann
Herr Moormann schien sich im Kreis der Unternehmerinnen wohlzufühlen, denn er blieb bis zum Ende des Abends.

Barbarella Dura trug ein weiteres Stück vor. Diesmal ging es um „Die Gitarre“ und diente als amüsante Überleitung zu Jutta Koch und ihrer Musik.

Doch Frau Fister hatte noch einen Trumpf. Nicht im Ärmel, aber in einer Tasche. In dieser befand sich ein fast echtes Coco Chanel-Stöffchen, von dem sich nun jede der Anwesenden ein Stück abscheiden konnte. Quasi ein Stückchen Stoff, aus dem Erfolge gemacht werden.

Stoffstückchen

Das Beste kommt bekanntermaßen zum Schluss und so wurde es auch an diesem Abend gehalten. Die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Kaarst, Frau Peters und der Stadt Korschenbroich, Frau Brieske, berichteten aus ihrer Profinetzwerkzeit und darüber, wie es ist, so viele Frauen organisatorisch unter einen Hut zu bringen. Der letzte Höhepunkt des Abends war die Bereitstellung der neuen „Profinetzwerk-Broschüre“, in der sich 32 Teilnehmerinnen des Profinetzwerks mit ihrem persönlichen Profil vorstellen.
Profinetzwerk-Broschüre
Der Abend endete, wie er begonnen hatte. Mit ein wenig Geklüngel, toller Musik, vielen warmen Worten und dem Gefühl, bei etwas sehr Schönem dabei gewesen zu sein.
Klüngeln
Vielen Dank an alle, die diesen Abend zu etwas Besonderem gemacht haben und vielen Dank an Frau Brieske und Frau Peters, für die Organisation dieser Feier der Überraschungen!

© Barbarella Dura, 2010