Rückblick Profinetzwerktreffen am 7. November 2017

weniger um konkrete Finanztipps, welche ja eh auf den Einzelfall zugeschnitten sein sollten, ging es in der letzten Profinetzwerkveranstaltung unter dem Motto "Sollte nicht jede Frau ihre Frau stehen?".

Vielmehr beschäftigte man sich in lockerer Workshop-Atmosphäre mit solch grundlegenden Fragestellungen, wie z.B. der eigenen Einstellung zum Geld, wie fühlt es sich in der Hand an, wie riecht es, wie sieht es aus? Wieso ist ein vernünftiges Selbstbewusstsein, ist Selbstliebe auch Voraussetzung für einen erfolgreichen Umgang mit Finanzen? Wie wirkt sich die Erziehung, das Elternhaus auf den Umgang mit Geld aus? Wie definiert sich reich? Sind es nicht die eigenen Ziele, die man sich setzt, die hier maßgeblich sind?

Warum sollte Frau sich selber um ihre Finanzen kümmern und dies nicht dem Partner überlassen? Denn was, wenn ungeplante Veränderungen in der Lebensplanung, wie Trennung, Krankheit o.ä. auch finanzielle Auswirkungen nach sich ziehen? Da sollte Frau nicht den Überblick verlieren!

Die gelernte Bankkauffrau und strategische Finanzplanerin Christina Roßmann führte die interessierten Netzwerkerinnen durch einen Abend voller interessanter Fragestellungen, Antworten mit Aha-Effekt und so manchem durchweg von Optimismus geprägten Denkanstoß.