Selbstbehauptung am 3. März 2020 - ein Rückblick

Wir alle haben Bedürfnisse nach Sicherheit und Unversehrtheit. Niemand kann sich von Ängsten freisprechen, die uns in verschiedenen Lebenssituationen befallen. Es lässt sich jedoch lernen, mit der Angst umzugehen; sich von ihr nicht beherrschen zu lassen.

Im Fokus unseres Crashkurses „Selbstbehauptung“ in der vhs kaarst-korschenbroich stand die Prävention. Es gilt gefährliche Situationen zu vermeiden, sicher aufzutreten und unter anderem die Stimme richtig einzusetzen. Die engagierte Trainerin Sandra Saturno vom Polizeisportverein Neuss 1961 e.V. machte dies an vielen Beispielen eindrucksvoll deutlich.

"Ein Angreifer sucht nicht nach einer Gegnerin, sondern nach einem Opfer", erläutert Saturno. In seltenen Fällen werden Frauen und Mädchen von einem unbekannten Täter angriffen, der hinter einem Busch im dunklen Park lauert. Viel öfter kommt es zu ungewollten Annäherung im so genannten Nahbereich, sei es im Büro, Schule oder Fitness-Studio. Da wäre es nicht angemessen, sich laut schreiend auf den Belästiger zu stürzen, sondern "sich mit fester, lauter Stimme zu wehren" erklärt Saturno.

Eine körperliche Auseinandersetzung ist immer das letzte Mittel. Wenn es doch dazu kommt, ist es wichtig zu wissen, wo ich meinen Angreifer am besten „ausschalten“ kann. Mit einfachen, effizienten Griffen und Schlägen ist dies auch für zierliche Frauen und Mädchen möglich. Allerdings müssen diese regelmäßiges trainiert werden.

Liebe Sandra – herzlichen Dank für den kurzweiligen und informativen Abend!

Fotos: © Nora Osmani