Internationaler Frauentag 2022

Thema: 
Frauen! Macht! Politik!
Referent/in: 
Online

Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März laden die Gleichstellungsbeauftragten der Städte Kaarst und Korschenbroich gemeinsam zu einer Online-Filmvorführung des Dokumentarfilms „9 days in Raqqa“ ein.

Der Film dokumentiert 9 Tage im Leben von Leila Mustapha, Kurdin und Syrerin und mit gerade einmal 30 Jahren Bürgermeisterin von Raqqa. In der 300.000 Einwohner großen und zu 80 % vom Krieg zerstörten Stadt hat die gelernte Ingenieurin und Bürgermeisterin nun die Aufgabe, den Wiederaufbau anzugehen und demokratische Strukturen einzuführen und zu etablieren.

Eine außergewöhnliche Mission für eine Frau in einer immer noch traditionellen Männerwelt. Eine französische Schriftstellerin plant ein Buch über sie und durchquert den Irak und Syrien, um Leila in Raqqa zu treffen. In der immer noch gefährlichen Stadt hat sie 9 Tage Zeit, diese faszinierende Frau kennenzulernen und bei ihrer Arbeit zu begleiten.

Dieser Film wird ausgestrahlt im französisch-arabischem Original mit englischem Untertitel. Wir hoffen, dass Euch dies nicht davon abhält, diesen wirklich sehenswerten Film anzuschauen.

Xavier de Lauzanne, Frankreich, 2020, 89 Min., Dokumentarfilm, OmeU

Der Film ist freigeschaltet am 7. und 8. März 2020.

Hier gelangt Ihr zum Film: 9 days in Raqqa

Info: Bereits seit über hundert Jahren demonstrieren Frauen am 8. März für eine Gleichstellung der Geschlechter. Eine aktuelle Studie der Organisation UN Women zeigt jedoch, dass sich die Lebenssituation von Frauen und Mädchen weltweit immer noch so darstellt, dass diese weit häufiger und stärker von Armut, Klimawandel, Ernährungsunsicherheit, unzureichender Gesundheitsversorgung und globalen Wirtschaftskrisen betroffen sind als Männer und Jungen. Auch in Ländern mit staatlicher Gleichstellungspolitik sind Frauen dennoch nach wie vor Benachteiligungen ausgesetzt - beispielsweise im Arbeitsleben. Gerade die Pandemie hat dazu beigetragen, bestehende Ungleichheiten noch zu verstärken.

Die Pflege Angehöriger, Kinderbetreuung, Home Schooling und Haushaltstätigkeiten lasten ohnehin noch überwiegend auf den Schultern von Frauen. Durch die Corona-Pandemie wird diese klassische Rollenverteilung weiter gefestigt. Viele Frauen sind durch die zusätzliche Last unbezahlter Sorgearbeit nicht mehr in der Lage, in vollem Umfang ihrer bezahlten Arbeit nachzugehen und so machen gerade die weiblichen Beschäftigten von Stundenreduzierungen Gebrauch.

Die Befürchtungen, dass existentielle Sorgen, Quarantäne und eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit zu einem deutlichen Anstieg von häuslicher Gewalt führen, haben sich leider zwischenzeitlich bestätigt. Die Leidtragenden sind in den meisten Fällen Frauen und Kinder.

Ob und welche Folgen die Corona-Pandemie langfristig auf die Gleichberechtigung haben wird, wird sich noch zeigen.

Es ist folglich wichtiger denn je, Gleichberechtigung und Frauenthemen im Auge zu behalten. Hier kommt gerade den politisch Verantwortlichen ein großes Maß an Verantwortung zu.

Es lag daher auch nicht fern, dass die Gleichstellungsbeauftragten im Rhein-Kreis Neuss den Internationalen Frauentag in diesem Jahr unter das Motto „Frauen! Macht! Politik!“ stellen.

Datum: 
Montag, 7. März 2022
Uhrzeit: 
0 Uhr - 24 Uhr
Ende: 
Dienstag, 8. März 2022 - 23:45
Ort: 
Zugriff nur in Deutschland möglich