Zehn Jahre Frauen-Netzwerk

Datum: 
04.11.2010
Zeitung: 
NGZ

Kaarst (NGZ) Das "Profinetzwerk Kaarst" gibt es seit zehn Jahren.

In der NGZ erzählen vier Mitglieder, warum es gerade für Frauen wichtig ist, geschäftliche wie private Verbindungen zu knüpfen.

Seit zehn Jahren finden Unternehmerinnen, Freiberuflerinnen und Frauen in Führungspositionen aus der Region im "Profinetzwerk Kaarst" eine Plattform zum Austauschen von Erfahrungen und Knüpfen von Geschäftskontakten. Am Dienstag wurde der Geburtstag in der VHS in Kaarst mit vielen Mitgliedern gefeiert. Vier von ihnen haben der NGZ erzählt, warum es gerade für Frauen wichtig ist, Netzwerke zu knüpfen.

"Ich habe mich vor zwei Jahren als Webdesignerin selbstständig gemacht und habe hier viel Hilfe und Unterstützung bekommen", berichtetn zum Beispiel Fernanda Lavrador-Weier von ihren Erfahrungen mit dem Netzwerk. "Mitglied im Profinetzwerk zu sein, bringt viel. Viele Frauen haben die gleichen Probleme und können sich deshalb im Erfahrungsaustausch gut helfen." Einmal im Monat trifft man sich zu Veranstaltungen. "Das Schöne daran ist, dass nicht nur über die Arbeit, sondern auch über private Angelegenheiten gesprochen wird. So findet man schnell Gleichgesinnte und Freundinnen", erzählt Lavrador-Weier.

Die Kleinenbroicherin Jutta Könen hat ähnliche Erfahrungen gemacht: "Ich bin durch die Zeitung auf das Netzwerk aufmerksam geworden", erzählt die 43-Jährige. Die Büro- und Telefonservicekraft für mittelständische Unternehmen ist von den angebotenen Möglichkeiten angetan: "Es ist unkompliziert und nett. Man lernt immer unterschiedliche Branchen und Menschen kennen, von denen man noch was lernen kann."

Die Gleichstellungsbeauftragte in Kaarst und eine der Leiterinnen der Organisation, Angelika Brieske, erklärt das Konzept: "Frauen unternehmen anders. Sie sind weniger risikobereit als Männer und überlegen sich Dinge länger und gründlicher, bevor sie sie umsetzen. Hier wird ihnen ein Podium geboten, wo sie all ihre Fragen stellen und gemeinsam mit anderen überlegen können. Das hilft bei der Meinungsfindung und gibt Mut für entscheidende Schritte."

Das kann auch Ursula Krames bestätigen. Sie ist freischaffende Künstlerin und über eine Freundin zum Profinetzwerk gekommen. "Hier sind sehr gescheite Frauen, die einen durch Gespräche immer wieder neu inspirieren." Die Korschenbroicherin Jutta Koch ist seit mehr als 40 Jahren Musikerin und berichtet von der positiven Auswirkung des Netzwerkes: "Es geht um Halt, Beziehungen und Verbindungen. Frauen und ihre Meinung sind wichtig und gemeinsam, in einem solchen Netzwerk, sind wir doppelt so stark."

Info
Was noch wichtig ist
Im Profinetzwerk begegnen sich Frauen aller Altersstufen aus den unterschiedlichsten Branchen. Mittlerweile hat es 200 Mitglieder.
Regelmäßig wird sich am ersten Dienstag des Monats getroffen. Informationen gibt es im Internet unter www.das-profinetzwerk.de

von Anne Rütten